Gefahr ist mein Leben
Das Leben.

Ich habe nie zu schätzen gelernt was ich habe. Ich habe mich immer nur beschwert und darüber aufgeregt, wei schlecht es mir geht, habe darüber nachgedacht mir ettliche Male das Leben zu nehmen und nun soll meine Zeitspanne bestimmt sein. An ein Datum festgelegt, dass nicht zu ändern ist? Unglaublich.
Ich wollte immer allein entscheiden wann ich gehe, allein meinen Weg finden, habe nichts geschafft. Eigentlich habe ich nie was richtig gemacht. Meine Eltern hatten nur Stress mit mir und ich habe nur Mist gebaut. Nie auf meine Eltern gehört, ich wollte immer meinen Kopf durchsetzen.
Mama? Papa? Es tut mir leid, dass ich so bin.
Doch bald soll das halt ein Ende haben. Irgendwie soll es wohl doch aufhören. Ich wollte das nie. Es gibt immer und immer wieder Momente an denen ich an meinem Leben hänge, aber irgendwie grundlos. Es verlief eigntlich wirklich immer nur scheiße, aber jetzt die Ergebnisse abzuwarten und zu hören, dass man vielleciht in 2 Jahren schon tot ist, ist viel grausamer, als das was je passierte. Ich weiß nicht ob ich leben will oder nicht, aber ich will selbst entscheiden wann ich gehe und aufhöre für etwas zu kämpfen was nicht da ist.

Für einen Atheisten, blasphemische Gedanken. Mit diesem leetzten Zweifel wollte ich mich bedanken. Wo immer du jetzt bist, wo du sein magst. Ich komm fast jeden Tag und sitz an deinem Grab. (Wohlstandskinder - Einer von Millionen)

Ed? Andy? Verena? Patrick? Angi?
Nie könnte ich aufhören euch zu lieben.
Ihr seid die Menschen, die ich brauchte
und nun seit ettlichen Tagen fort sind.
Euer Tod wiegt tonnenschwer.. !!

18.10.09 16:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de